Unser Service: 0202-979 11 33
Schneller Versand
SSL-Verschlüsselung

Tapetenprinz bei Twitter

Liebe Bloggerfreunde,

nicht nur einen Blog, Facebook, Pinterest und Goggle+ Account nennen wir unser Eigen – nein, wie twittern auch. 140 Zeichen pure Emotion auf den Punkt gebracht … würde ich gerne beherrschen, klappt leider noch nicht wirklich. Während ich schreibe, rauschen die Tweets an mir vorbei, manchmal schaffe ich es sofort, für mich informative Tweets zu retweeten, aber oftmals muss ich durch ein Meer an Tweets kraulen, um Wichtiges wie DIY, Einrichtungs- und Gestaltungsideen zu filtern.

Angeregt von Alexanders Blogparade nutze ich mal die Chance, von meinen Krabbelversuchen bei Twitter zu erzählen. Vielleicht lerne ich es dieses Jahr auch noch zu laufen, hochziehen klappt schon ganz gut.

Nutzt ihr Twitter und seit wann? Wie seid ihr auf Twitter gekommen, aus purem Zufall, aus Langeweile oder gar mit voller Absicht?

Twitter nutze ich geschäftlich seit 2 Monaten, denn bis vor ein paar Wochen konnte ich dem Medium gar nichts abgewöhnen – zu hektisch, zu kurz, viel zu viel Input in kurzer Zeit. Ich bin eine Quasseltante und 140 Zeichen sind für mich eine eindeutige Herausforderung. Wenn dann noch ein Bild eingefügt wird, komme ich in „Schreibnot“. Aber wer am Ball bleiben will, sollte jedes Medium beherrschen und das kleine 1*1 üben.

Erzählt mal, wo bei Twitter seid ihr zu finden und einige Sätze zu eurem Twitterdasein?

Wir haben mehrere Acconuts, einmal den geschäftlichen und jeder seinen Eigenen, allerdings twitter ich auch inzwischen fast nur noch mit dem Firmenaccount von Tapetenprinz.

Ich versuche so 1-2* am Tag je nach Zeit gezielt online zu sein, meistens abends, aber wenn meine App etwas Neues meldet schaue ich eigentlich sofort nach. In Ruhe schaue durch die Tweets, retweete was mich interessiert oder schreibe auch gezielt an. Natürlich mache ich auch mal den Spaß mit wie #fruchtigefilme, bin ja schließlich auch nur ein Mensch und keine Maschine. Ich gehe auch nicht zum Lachen in den Keller, da würde ich ja nur noch laufen.

Welche Twitter-Desktop-Tools und Smartphone-App setzt ihr ein? Mir ist ein Online-Tool namens HootSuite bekannt, kennt ihr das?

Fürs Handy habe ich die ganz normale App und am Laptop schaue ich über den Browser rein. Mir reichen meist 20 geöffnete Seiten, um den Überblick zu verlieren, meinen Tagesablauf durcheinander zu bringen und den roten Faden irgendwann wieder zu finden. Das Tool HootSuite sagt mir übrigens noch nichts, bin aber von Natur aus neugierig und werde mal schauen.

Wo verbringt ihr mehr Zeit, auf Twitter, Facebook, Google Plus, Pinterest oder gar Xing?

Dem Ranking nach die meiste Zeit bei Facebook, gefolgt von Pinterest & Google+, Twitter etwas weniger (weil noch Neuland), und Instagram und ganz neu Xing, komplettes Neuland, bisher hat´s hier nur zum Account gereicht.

Was hat euch Twitter alles gebracht, was konntet ihr damit realisieren bzw. schon erreichen?

Es gibt prominente Follower und viele Kontakte aus unserer Branche, deren Projekte man damit verfolgen kann, aber ob man Kunden damit nachhaltig akquirieren kann? Vielleicht indirekt, denn das Logo und die Marke müssen ja erst einmal bekannt werden. Dafür müsste man in die Schlagzeilen kommen ;) und zum Gespräch werden.

Postet doch mal in eurem Teilnahme-Beitrag euren letzten Tweet?

https://twitter.com/tapetenprinz/status/644790230415994880

Nutzt ihr Twitter-Wordpress-Plugins? Welche gibt es da?

Nein, bisher noch nicht, werde mich da aber jetzt mal umsehen, dann brauche ich nicht immer alles doppelt zu posten.

Nehmt ihr am FollowerFriday teil oder ist es euch gleich?

Ja, wenn ich daran denke schon, ansonsten danke ich in der Woche darauf allen persönlich.

Bekommt ihr Traffic aus Twitter auf euren Blog?

Da habe ich bisher noch gar nicht so darauf geachtet. Bei Facebook sieht man ja, wie oft ein Beitrag angeklickt wurde und wie viele Besucher den Beitrag gesehen haben.

Kennt ihr einen Twitterer persönlich und offline?

Ja, ein paar kenne ich persönlich und einige vom Schreiben oder vom Telefon, da der Kontakt erst durch Twitter oder Facebook zustande kam.

Euer Fazit, was muss über Twitter noch gesagt werden?

Twitter ist in aller Munde und ein gutes Medium, um kurz und bündig Informationen zu teilen und diese zu verteilen. Allerdings grenzt es fast an ein Wunder, wie man damit Worte, Zeit und Energie sparen kann.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Finde ich gut den Beitrag :)

    Hallo Melanie, nun bin auch hierher gekommen, um zu lesen. Einen guten Beitrag hast du hiermit verfasst und tolle Einblicke in dein Twitter-Dasein. Ja, das ist tatsächlich so, dass man bei Twitter wahrscheinlich gut lernen kann, sich kurz und bündig auszudrücken, wie sonst nirgendwo.

    Wenn jemand nur das Bloggen gewöhnt ist und sich nie kurz fassen kann, wird es bei Twitter nicht so einfach haben, aber auch das lernt man dort.

    Ich habe bisher jeden teilgenommenen Beitrag gelesen und fast alle können mit Twitter einiges anfangen, was doch schon recht erfreulich ist. So richtige negative Stimmen gab es nicht und ja, klar, im Internet ist vieles ein Zeitfresser, aber auch Spiele sind es. Wenn man twittert oder andersherum, wenn man einen Webauftritt hat, kann man twittern und manche sind nur in den Social Media Kanälen zu finden, ohne Blog und Webseite.

    Mit Webseite ist es noch mehr nützlich und man bekommt die Zielgruppe angesprochen, die man haben will, zumindest nach einer Weile.